am 19. Oktober 2019 in Berlin zugunsten von TERRE DES FEMMES

Candida Höfer

Candida Hofer 1400

Candida Höfer - Conservatoire Royal Bruxelles | 2006
Steindruck (Edition Copenhagen) Exemplar 5/100
75,7 cm x 82,9 cm (gerahmt)
2.800 Euro

Künstlerin

1973 bis 1982 studierte Candida Höfer an der Kunstakademie Düsseldorf, zunächst Film bei Ole John, bevor sie als eine der ersten in die Fotografie-Klasse von Bernd Becher wechselte. 1975 hatte sie in Düsseldorf bei Konrad Fischer auch ihre erste Einzelausstellung.

Mit ihren Fotografien untersucht Candida Höfer die Formen und Strukturen der Räume, wie auch die Rolle von Einzelheiten in diesen Ordnungen. Sie beschäftigt sich mit den Widersprüchen zwischen Absicht und tatsächlicher Nutzung, sowie mit den Schichten des historischen Wandels. Ihr Ansatz führt dabei zugleich zu sehr persönlichen Porträts von Räumen. Die Bilder laden uns ein, Zeit mit ihnen zu verbringen, zu entdecken und zu reflektieren, was Räume mit uns und was wir mit Räumen machen.

In ihren neueren abstrakten Arbeiten konzentriert sich Candida Höfer auf die Bedeutung der Details und auf ihre Rolle in der ästhetischen Wahrnehmung von Raum.

Candida Höfers Arbeiten wurden in Museen wie der Kunsthalle Basel, der Kunsthalle Bern, dem Portikus, Frankfurt am Main, dem Museum of Modern Art , New York, der Power Plant , Toronto, das Kunsthaus Bregenz und dem Museum Ludwig, Köln, gezeigt. Im Jahr 2013 hatte die Künstlerin eine Einzelausstellung im Museum Kunstpalast Düsseldorf.

Im Jahr 2002 nahm Candida Höfer an der documenta 11 teil. Im Jahr 2003 vertrat sie Deutschland auf der Biennale in Venedig (zusammen mit dem verstorbenen Martin Kippenberger).

Die Künstlerin lebt in Köln.

Mehr Informationen unter: www.galeriezander.com/de/artist/candida_hoefer/information

TERRE DES FEMMES dankt der Künstlerin für das Werk.