am 19. Oktober 2019 in Berlin zugunsten von TERRE DES FEMMES

Hell Gette

Hell Gette VulcanSalute oil on canvas 90 x 70 xs

Hell Gette - "#🖖(#Vulcan Salute)", mirage-print and oil on canvas, 90 x 70 cm, 2k 18 | 2018
mirage-print and oil on canvas
90 cm x 70 cm (gerahmt, Künstlerrahmen, Kiefer)
1.900 - 3.800 Euro

Künstlerin

Hell Gette (*1986 in Karabulak, Kasachstan) studierte von 2012 -2017 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München, bei Prof. Markus Oehlen. 2018 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab. Ihr Diplom über herausragende Leistungen wurde mit dem Debütantenpreis ausgezeichnet. Ihre Werke waren bereits in vielen Gruppenausstellungen zu sehen, auch Übersee auf der NADA New York.

Einzelausstellungen fanden unter anderem in der Galerie Karl Pfefferle unter dem Titel “#Landscape 3.0” (2019), sowie in der Ausstellung „An Original Netflix Series“ bei Hubert Burda Media in München statt (2019).

Beide Ausstellungen wurden mit Art Talks begleitet, die erste mit Prof. Dr. Bernhart Schwenk, Leitender Kurator für zeitgenössische Kunst, Pinakothek der Moderne und letztere mit Prof. Dr. Thomas Girst, Leiter BMW Group Kulturengagement. Zuletzt hatte sie einen Atelierbesuch von Hans Ulrich Obrist, Kurator und Kritiker für zeitgenössische Kunst, Co-Direktor der Serpentine Gallery London.

Hell Gette malt sogenannte “#Landschaft3.0”, die Landschaftsmalerei der Zukunft. Am Anfang steht immer das Pleinair Aquarell, der Rest ist ein Hin und Her zwischen der digitalen und analogen Welt. Inspiriert von der Natur, vom Bad Painting der 80er, aber auch von Computerspielen und der digitalen Sprache, spielt sie mit Photoshop Tools, I-Pad Malerei und Apps um das Ganze dann in traditioneller Ölmalerei oder Keramik zu verwirklichen.

Hell Gette lebt und arbeitet in München.

Mehr Informationen unter: www.hellgette.com

TERRE DES FEMMES dankt der Künstlerin für das Werk.